Geschichten

Lebendiger Adventskalender an der Hans-Memling-Schule: 2. Dezember 2017
"Fastnachtsgruppe Bruder – Mock, Seligenstadt"

Weihnachtsgeschichte der Eule Uhu

Hu, hu,
mein Name ist Uhu,
ich bin die kleine Eule, die in der Hans-Memling-Schule wohnt
hoch oben über der Stadt, die jetzt in der Weihnachtszeit 1000 schöne Lichter hat.

Ein Blick auf den Main, so schlafe ich jeden Tag ein.
Man sieht das Nachbarland Bayern und die schöne Fähre,
ein wahrlich toller Ort.

Wenn ich hier nur nicht so alleine wär!
Ich bin so traurig, keiner spricht mit mir, oder ruft mich!
Uhu, bist du schon wach oder schläfst du noch, weil du die ganze Nacht auf Mäusejagd warst?

Ach war das schön, die Kinder waren immer so besorgt um mich und ich um sie.

Ach am schönsten war es in der Weihnachtszeit, die Augen der Kinder strahlten. So auch von Emma und Jakob, die Zwillinge, die ganz in der Nähe der Schule wohnten, sie marschierten jeden Morgen in die Schule. Der Weg war nicht weit und sie mussten nicht mit dem Auto gebracht werden.Das Pausenbrot in Pergamentpapier eingepackt und wenn der Hunger nicht so groß war, fielen auch für mich ein paar leckere Krümmel ab. Davon träume ich heute noch. Jakob und Emma haben mich am Anfang immer mal besucht, aber leider, leider haben sie keine Zeit mehr, da sie jetzt bald ihr Abitur machen und viel lernen müssen!

Hu, hu,
allein, allein,
ich kann mich noch erinnern, wie die beiden vor der Schule von ihrem Wunschzettel sprachen.
Ein Feuerwehrauto und das tolle Steif Kuscheltier hatten sie sich gewünscht.
Und noch einen weiteren Wunsch hatten sie mit auf den Zettel geschrieben und rot unterstrichen:
Die Schule, die Mainschule, soll bleiben! Unsere geliebte Schule! Bitte, bitte liebes Christkind, wenn es mit dem Feuerwehrauto und dem Kuscheltier nicht klappt, sind wir dir nicht böse, aber die Schule soll bleiben...

Das war auch mein Wunsch...
Ob er den Kindern wohl erfüllt wird?
Eigentlich hätte ich es ihnen schon sagen können, denn ich, als weise Eule Uhu, hatte doch meinen bekannten Freund den Erzengel Gabriel darum gebeten mir zu helfen, die Schule zu erhalten.
Dieser blieb jedoch stumm und steif auf seinem Turm stehen und regte sich nicht.
Selbst Marzellinus und Petrus, alles liebe Nachbarn, habe ich gebeten, denn sie sollen schon so manches Wunder vollbracht haben, aber leider leider..

Stille Nacht, heilige Nacht,
der Schulhof ist leer,
keine Kinder, keine Schneeballschlacht und keine geschmückten Fenster mehr,
das bunte Bild von Pudelmützen rot, weiß und blau,
alles still, kein Radau

Einsam, alleine..

Doch manchmal muss man einfach Geduld haben und als ich vor ein paar Tagen in der Frühe erwacht, hörte ich ein Murmeln und Gerede.
Es tut sich was auf meinem Hof, nette Menschen, sie strahlen, sie bringen Freude mit.

Was passiert hier?
Ist die Schule aus dem Dornröschen Schlaf erwacht ?
Das wäre toll, welch eine wahre Pracht.

Ja, sie ist erwacht, ihr könnt es sehn,
meine Schule ist sooooo schön!

Es geschehen doch auch in unserer Zeit noch Wunder,
ich komme am Besten zu den netten Mensch hier herunter.

Hu,hu,hu,
es wird mir richtig warm ums Herz,
schön, dass ihr alle gekommen seid, auch unser Namensgeber der Schule Hans-Memling würde sich sehr freuen, über so viel Besuch (da wird man doch manchmal vergessen)

Kommt doch jetzt täglich, ihr werdet es nicht bereuen,
es ist eine schöne Zeit, ich würde mich freuen,
täglich ein neues Fenster und eine Überraschung für groß und klein,
ich lade euch herzlich dazu ein!

Eure Eule Uhu

© 2017 Freunde der Hans-Memling-Schule e.V.